Cartimaix Kollagenmembran

Cartimaix ist eine bioresorbierbare Kollagenmembran zur Abdeckung von Gelenk-knorpeldefekten nach knochenmarkstimulierenden Verfahren wie der Nanofrakturierung und findet Verwendung in Zusammenhang mit autologen Chondrozytenimplantations-verfahren.

Cartimaix wird bei traumatischen und degenerativen Läsionen an den Oberflächen großer Gelenke eingesetzt. Die exzellente Biokompatibilität von Cartimaix wird durch die Verwendung effektiver und schonender Reinigungs- und Verarbeitungsprozesse bei der Herstellung erzielt.

Die Membran sorgt durch einfaches Auflegen und Fixieren dafür, dass die durch die Nanofrakturierung freigesetzten mesenchymalen Stammzellen genau dort verbleiben und aktiv werden, wo das Einwachsen dieser Zellen für einen optimalen Ausbesserungs- und Regenerationsprozess des Knorpeldefektes benötigt wird.

Nach der Implantation wird Cartimaix resorbiert, während sich parallel, initiiert durch die Knochenmarkstimulation oder autologe Chondrozytenimplantation, neues Knorpelregenerationsgewebe bildet.