Nanofrakturierung bei Ruptur der Rotatorenmanschette

NanoFx verbessert die Heilung und reduziert das Wiedereinreißen

11. Juli 2017

NanoFx bei Ruptur der RotatorenmanschetteDie Nanofrakturierung mit dem NanoFx System wird von Operateuren vorrangig zur Therapie von Knorpelläsionen am Knie- und Sprunggelenk eingesetzt. Weniger bekannt ist, dass sich das NanoFx System auch zur Behandlung von Rupturen an der Rotatoren-manschette eignet. Durch die zusätz-liche Anwendung der Nanofrakturierung können deutlich bessere Behandlungsergebnisse erzielt werden, als wenn lediglich eine Versorgung der Rotatorenmanschettenruptur durch Fixierung mit Knochenankern erfolgt.

Die Knorpelperforierung mit NanoFx bewirkt eine Knochenmark-zellstimulation, durch die mesenchymale Stammzellen aktiviert werden. Das freigesetzte Stammzellenmaterial deckt die versorgte Stelle am Humeruskopf ab, wodurch eine höhere Stabilität und eine deutlich verbesserte Erfolgsrate bei der Heilung erzielt werden. Darüber hinaus wird durch die Nanofrakturierung das Wiedereinreißen der Rotatorenmanschette beträchtlich reduziert.

Folgende Studie unterstreicht den positiven Einfluss der Knochenmarkzellstimulation bei Rupturen der Rotatorenmanschette:

„Efficacy of Marrow-Stimulating Technique in Arthroscopic Rotator Cuff Repair: A Prospective Randomized Study” von Giuseppe Milano, MD, et al.

Clinical Monograph “Nanofracture: Rotator Cuff with Nanofracture Augmentation”