Nachhaltige Meniskusversorgung mit ACTIfit

Den natürlichen Heilungsprozess des Patienten fördern

23. Juli 2020

Meniskusversorgung mit ACTIfitHat ein Patient sich einen Meniskusschaden zugezogen, gibt es leider keine Möglichkeit der vollständigen Regeneration. Vielmehr sollte Patienten dazu geraten werden, den Meniskus-schaden nicht „zu ver-schleppen“ und ihn um-gehend therapieren zu lassen. Sonst besteht die Gefahr, dass der Meniskusschaden fortschreitet und sich im Zeitverlauf zu einer Arthrose ausdehnt, da die Schutzfunktion des Meniskus als „Stoßdämper“ für das Kniegelenk reduziert oder gar nicht mehr vorhanden ist.

Operateure haben die Möglichkeit, Menisken betroffener Patienten mit dem ACTIfit Meniskusimplantat biologisch zu versorgen. Die Struktur des Polyurethans wirkt wie eine Matrix, die das Einwachsen von Blutgefäßen und die Herstellung von meniskusähnlichem Gewebe unterstützt. Dieser natürliche Heilungsprozess wirkt nachhaltig und ermöglicht Patienten, wieder schmerzfrei in ihren Alltag einzusteigen und sportliche Aktivitäten aufzunehmen.

Hier eine Auswahl überzeugender Studien zum ACTIfit Meniskusimplantat:

"Polyurethane Meniscal Scaffold for the Treatment of Partial Meniscal Deficiency: 5-Year Follow-up Outcomes: A European Multicentric Study" von C. Toanen et al.

"Polyurethane scaffold implants for partial meniscus lesions: delayed intervention leads to an inferior outcome" von Vincenzo Condello et al.

"The safety and short-term efficacy of a novel polyurethane meniscal scaffold for the treatment of segmental medial meniscus deficiency" von Turgay Efe et al.

OP-Video - ACTIfit Meniskusimplantat