HemiCAP zur Behandlung fokaler Knorpeldefekte am Knie

Eine effiziente Therapie für Patienten mittleren Alters

07. Juni 2018

Knorpeldefekte am Knie können nicht nur Schmerzen verursachen und die Homöostase stören, sondern auch zu einer Arthrose führen, wenn die Defekte unbehandelt bleiben. Hauptsächlich sind Patienten mittleren Alters von diesen Defekten betroffen und leiden häufig unter Bewegungseinschränkungen und Knieschmerz.

Wenn konservative und biologische Maßnahmen keinen Therapieerfolg gezeigt haben, könnten die fokale Behandlung mit dem HemiCAP Classic Inlay Implantat für die Kondyle oder das HemiCAP PF Classic Inlay Implantat für das patellofemorale Gleitlager eine geeignete Behandlungsoption sein, um das Gelenk dieser Patienten zu erhalten. Zudem führt eine kurze Rehabilitationsphase die Patienten bereits nach kurzer Zeit zurück in den Berufsalltag und ermöglicht es dem Patienten, die gewohnten sportlichen Aktivitäten wieder aufzunehmen.

Studien zum HemiCAP Classic Inlay Implantat wie z.B. “Minimum 5-year results of focal articular prosthetic resurfacing for the treatment of full-thickness articular cartilage defects in the knee.” von C. Becher et al. zeigen, dass die Versorgung mit einem HemiCAP Classic Implantat zur Therapie fokaler Defekte an der Kondyle eine effektive Behandlungsform für Patienten mittleren darstellt und zu einer hohen Patientenzufriedenheit führt.

Auch die Studie “Focal Anatomic Patellofemoral Inlay Resurfacing: Theoretic Basis, Surgical Technique, and Case Reports.” von P.A. Davidson und D. Rivenburgh zum HemiCAP PF Classic Inlay Implantat zur Behandlung von fokalen Defekten an der Trochlea unterstreicht, dass diese Therapieform den Gelenkerhalt ermöglicht und zu einer hohen Patientenzufriedenheit führt.