HemiCAP Talus: Wir stehen auf Gelenkerhalt

Bei Defekten am Talus sollte die Arthrodese die End-Stage-Therapie sein.

30. Juli 2020

HemiCAP Talus Inlay ImplantatSchlägt bei osteochondralen Defekten des oberen Sprung-gelenks die Primärversorgung (wie z.B. durch ein arthrosko-pisches Debridement oder eine Knorpeltransplantation) fehl, wird Patienten je nach Alter, Gewicht und individueller Belastung entweder zu einer TEP oder Arthrodese geraten. Diese Behandlungsformen haben jedoch einen erheblichen Einfluss auf das Gangbild und die Lebensqualität der Patienten.

Eine gelenkerhaltende Behandlungsmethode, die die natürliche Biomechanik und die Lebensqualität von betroffenen Patienten erhält, bietet das HemiCAP Talus Inlay Implantat. Das System ermöglicht eine deutliche Schmerzreduktion und eine schnelle Rehabilitation. Zudem können Schwellungen weitestgehend vermieden werden. Insbesondere die geringe Knochen- und Geweberesektion ist ein deutlicher Vorteil gegenüber existierenden Systemen. Darüber hinaus bleibt durch die minimale Knochen- und Gewebeentfernung das Potenzial einer Revision erhalten. Das HemiCAP Talus ist auch daher besonders für junge und aktive Patienten geeignet.

Aktuelle Studien zum HemiCAP Talus Inlay Implantat:

„Mid-term results after treatment of complex talus osteochondral defects with HemiCAP implantation.“ von L. Ebskov et al.

„Metal Resurfacing Inlay Implant for Osteochondral Talar Defects After Failed Previous Surgery - A Midterm Prospective Follow-up Study.“ von G. Vuurberg et al.