HemiCAP Schulter Classic

Geringe Invasivität, hohe Mobilität, hohe Schmerzredutktion

07. September 2018

HemiCAP Schulter Classic Inlay ImplantatDer schaftversehene Gelenkersatz galt bisher als Standard in der modernen Schulterendoprothetik. In Ampel-berichten wird zudem darauf hingewiesen, dass die Schulter-totalendoprothetik eine höhere Schmerzreduktion und bessere, funktionale Ergebnisse erzielt als die schaftversehene Hemiarthroplastik.

Individuelle Behandlungen bei Schulterdefekten sind erforderlich

Faktoren wie eine gestiegene Lebenserwartung, früherer Gelenkverschleiß bei jungen Patienten und deutlich höhere Ansprüche bei Patienten mit einem aktiven Lebensstil erfordern jedoch individuellere Lösungsansätze beim Schultergelenkersatz.

Die Invasivität der Schulterendoprothetik insgesamt, der geringe Knochenerhalt und die technischen Herausforderungen beim Einbringen der Endoprothese an der anatomisch korrekten Position sowie die gestiegenen Ansprüche der Patienten unterstreichen den Bedarf an geeigneten Versorgungsalternativen in der primären Arthroplastik.

Das HemiCAP Classic Schulter Inlay Implantat als zeitgemäßer Lösungsansatz

Das HemiCAP Schulter Inlay Implantat kann daher als sehr effektive Therapieform eingestuft werden, weil Schmerzen signifikant reduziert werden und sich der Bewegungsumfang der Schulter deutlich erhöht. Ferner ist der Eingriff weniger invasiv als bei der schaftversehenen Prothetik, und die Operationstechnik weist eine höhere Reproduzierbarkeit der OP-Ergebnisse auf. Durch das 3D-Mapping Verfahren wird die Defektgröße ermittelt und die entsprechende Implantatgröße gewählt. So kann die natürliche Anatomie rekonstruiert werden, und die Biomechanik des Gelenkes bleibt erhalten. Darüber hinaus weist das HemiCAP Schulter Inlay Implantat die niedrigste Revisionsrate auf. Onlay-Verfahren hingegen zeigten insbesondere bei jüngeren Patienten eine deutlich erhöhte Revisionsrate.

 

Produktinformationen: HemiCAP Schulter Produktinformationen

Studie: "Primary partial humeral head resurfacing: outcomes with the HemiCAP implant." (S.J. Sweet et al.)