HemiCAP PF Wave 5-Jahresstudie überzeugt mit positivem Outcome

Inlay-Technik führt zum Erhalt des patellofemoralen Gleitlagers

22. Juni 2018

Das Medizintechnikunternehmen Arthrosurface, Inc., Franklin, Massachusetts (USA), gibt bekannt, dass die mittelfristigen klinischen Studien-ergebnisse hinsichtlich der  Versorgung des patellofemoralen Gleitlagers mit dem HemiCAP PF Wave Inlay System zum Erhalt dieses Gelenkes erneut bestätigt werden konnten. Die 5-Jahresergebnisse, die kürzlich beim ESSKA Kongress in Glasgow, Schottland, von Dr. Jonas Pogorzelski vorgestellt wurden, zeigen signifikante Verbesserungen der Symptome und weiterhin keine Progression der Kniearthrose.

Eine isolierte patellofemorale Arthrose tritt auf, wenn es zu einer Schädigung des Knorpels im zentralen Bereich des Kniegelenkes kommt. Für fortgeschrittene Stadien gilt der partielle Gelenkersatz als die am häufigsten angewandte Behandlungs-methode. Das Arthrosurface PF Wave Inlay Design passt sich an die einzigartige Gelenkgeometrie des Patienten an und ermöglicht den Erhalt des patellofemoralen Gleitlagers sowie der natürlichen Biomechanik. Das PF Wave Inlay System bietet somit einen neuen Ansatz zur Behandlung einer isolierten patellofemoralen Arthrose.

Derek Jones, MD, Sektionsleiter für Sportmedizin und Gelenkerhalt am Ochsner Sports Medicine Institute in New Orleans bemerkt: „Seit über acht Jahren beobachte ich, wie meine Patienten im Anschluss an die Behandlung bereits auf hohem Niveau in den Berufsalltag und zu sportlichen Aktivitäten zurückkehren können. Unsere Erfahrungen in Bezug auf den Gelenkerhalt entsprechen denen, die beim ESSKA Kongress vorgestellt wurden. Im Vergleich zu gelenkerhaltenden Inlay-Implantaten erfordert die herkömmliche Onlay-Technik eine extensivere Resektion der Knochen- und Gewebestruktur. Ferner kommt es bei der Onlay-Technik häufig zu einem erhöhten Implantatsitz, der das Risiko eines Overstuffing begünstigt.

Basierend auf den Ergebnissen, die beim ESSKA Kongress vorgestellt wurden, fasst der Hauptautor der Studie, Univ.-Prof. Dr. A. Imhoff, Professor der Orthopädie und Traumatologie sowie Direktor der Abteilung Sportmedizin am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München zusammen: „Wir konnten signifikant verbesserte postoperative Ergebnisse mit einer hohen Patientenzufriedenheit bei einem 2-Jahres-Follow-up feststellen. Dies konnte auch bei den 5-Jahres-Ergebnissen bestätigt werden.“

Matthias Schürhoff, Vice Präsident Clinical Affairs bei Arthrosurface sagt: „Dass die die 5-Jahresergebnisse der Studie auch weiterhin keine arthrotischen Veränderungen bei gleichzeitiger signifikanter Schmerzreduzierung und funktioneller Verbesserung zeigen, ist für uns sehr positiv. Die Ergebnisse unterstützen unsere Annahme, dass unser einzigartiges Inlay Konzept einen zeitgemäßen Ansatz in der Arthroplastik für die Versorgung des patellofemoralen Gleitlagers bietet.“

Arthrosurface setzt seinen Ansatz fort, auch weiterhin innovative patellofemorale Arthroplastik zu entwickeln, indem das Unternehmen Alternativen zur her-kömmlichen Knie-Totalendoprothetik bietet und es Patienten einen Zugang zu gelenkerhaltenden Behandlungsformen eröffnet.

Über Arthrosurface:

Arthrosurface, Inc. ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit dem Schwerpunkt Orthopädie, das ein breites Portfolio wichtiger Produkte und Instrumentarien bereitstellt, um orthopädisch relevante Indikationen der unteren und oberen Extremität zu behandeln, die durch Traumata, Verletzungen und arthrotische Erkrankungen hervorgerufen wurden. Arthrosurface ist Entwickler und Marktführer im Bereich der Inlay-Technik zum Erhalt von Gelenken. Die Produktpalette umfasst gelenkerhaltende Implantate, Instrumentarien und orthrobiologische Lösungen. Arthrosurface wurde 2002 gegründet und vertreibt seine Produkte in den USA und weltweit. Arthrosurface unterstützt seit  mehr als 14 Jahren Patienten erfolgreich bei der Rückgewinnung ihres gewohnten Aktivitätslevels. Weitere Informationen finden Sie auf der der Website www.arthrosurface.com und auf www.2med.biz.