Fehltritte beheben mit HemiCAP

Das HemiCAP Talus Inlay Implantat therapiert zuverlässig Defekte am Talus

27. April 2020

HemiCAP TalusDistorsionen sind die häufigste Ursache für traumatische Defekte am Talus und können zu Schädigungen des Knorpels führen. Erfolgt keine adäquate Behandlung kann dies Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zur Folge haben. Als Standard-therapie wird weiterhin die Arthrodese favorisiert, obwohl sie ein folgenschwerer Eingriff ist. Da Knorpeldefekte am Talus aber meist lokal sind, kann man sie mit deutlich weniger invasiven Methoden behandeln.

Gelenkerhalt statt Arthrodese

Das HemiCAP Talus Inlay Implantat System ermöglicht es Operateuren jetzt, die Knochen- und Gewebesubstanz sowie die Beweglichkeit des Sprunggelenks zu erhalten. Das spezielle Design des HemiCAP Talus Systems berücksichtigt drei unterschiedliche Kurvaturen in nur einem Implantat und sorgt so für den Erhalt des Gelenkes und der natürlichen Biomechanik. Zudem sorgt die Fixationskomponente für eine hervorragende Implantatstabilität. Das HemiCAP Talus Inlay Implantat weist daher auch eine hohe Patientenzufriedenheit und eine sehr überzeugende Überlebensrate von 95 % auf.

Produktinformation HemiCAP Talus (PDF)

Studien:

„Metal Resurfacing Inlay Implant for Osteochondral Talar Defects After Failed Previous Surgery: A Midterm Prospective Follow-up Study.” von G. Vuurberg et al.

„Mid-term results after treatment of complex talus osteochondral defects with HemiCAP implantation“ von Ebskov et al. von Ebskov et al.