Das HemiCAP PF Classic Inlay Implantat

Der kleine aber feine Unterschied gegenüber der Onlay Technik

16. August 2017

Das HemiCAP PF Inlay Implantat bei KnieschmerzenDie Forschung hat bereits seit Längerem auf die Bedeutung des prothetischen Designs als beeinflussenden Faktor bei der isolierten, patellofemoralen Arthroplastik hingewiesen. Bei der herkömmlichen Onlay Patellofemoral-Athroplastik bestimmt die Prothese die neue Gelenkoberfläche. Daher bietet das HemiCAP PF Classic Inlay Implantat sowie weitere HemiCAP PF Techniken Patienten mit patellofemoralen Defekten wesentliche Vorteile gegenüber den Onlay-Prothesen.

Das intraoperatve, dreidemensionale Mappingverfahren zum Ausmessen der Krümmungsradien, die Vorbereitung eines flachen Implantatbettes und das kongruente Einsetzen eines entsprechend passenden Inlay Implantats, das sich an der individuellen Geometrie des Patienten orientiert, sorgen für den Erhalt der gesunden Knorpel- und Knochenstruktur. Die HemiCAP PF Inlay Technik ermöglicht es dem Operateur, ein Overstuffing zu vermeiden und die Biomechanik des patellofemoralen Gelenkes zu erhalten.

Im Vergleich zur Onlay-Prothetik sind das HemiCAP Inlay Implantat und die Fixationsschraube in die Gelenkoberfläche eingebettet und tragen durch ihren Sitz im Gelenk zur Gelenkstabilität bei.

Darüber hinaus bleibt die Spannkraft des Weichgewebes und der Streckmuskulatur erhalten. Diese Faktoren tragen maßgeblich zur Rehabilitation des Patienten und seiner Mobilität bei.

Produktinformationen HemiCAP PF Classic

Der Report „Focal Anatomic Patellofemoral Inlay Resurfacing: Theoretic Basis, Surgical Technique, and Case Reports” stellt die Operationstechnik sowie Fallbeispiele vor.