Individuelle Lösungen, die tragen.

tl_files/bilder/fotos mitarbeiter/bild_andreas_szostak.jpgDas Unternehmen 2med steht für hoch innovative Produkte zur chirurgischen Behandlung des Bewegungsapparates und einzigartige Dienstleistungen im Sinne des Patienten.

Das HemiCAP Implantatsystem zur minimal-invasiven Gelenkrekonstruktion ermöglicht Patienten eine reduzierte Behandlungszeit. Schon nach einer kurzen Rehabilitationsphase können Patienten wieder ihren gewohnten Aktivitäten in Beruf, Familie und Freizeit nachgehen.

Durch intensive Forschung ist es in Zusammenarbeit mit unseren Partnern nun gelungen, mit dem Produkt NanoFX eine neue Methode der Mikrofrakturierung anzubieten, die insbesondere jungen Patienten eine biologische Therapie zur Reparatur von Knorpelschäden ermöglicht.

Lesen Sie mehr zum Hintergrund des umfangreichen Behandlungskonzeptes von 2med.

Individuelle Gelenktherapie für den aktiven Patienten

2med bietet für Patienten mit Gelenkdefekten, Arthrose sowie Meniskusdefekten chirurgische und biologische Therapieverfahren an. Um Patienten umfassende und zugleich minimal-invasive Behandlungsmethoden anbieten zu können, hat 2med ein besonderes Versorgungsspektrum entworfen, das darauf abzielt, jungen und jung gebliebenen Patienten eine schnelle Rückkehr zu ihrem aktiven, unabhängigen Lebensstil zu ermöglichen.

Das HemiCAP Implantatsystem bietet Patienten, die unter einer Arthrose leiden eine Gelenk rekonstruierende und Knochen erhaltende Therapie.

Mit dem NanoFx System können Patienten Gelenkdefekte biologisch rekonstruieren lassen. Die Nanofrakturierung ist eine neue reproduzierbare Technik der Knochen-markzellstimulation zur Reparatur von Knorpelschäden. In Kombination mit Cartimax, einer bioresorbierbaren Kollagenmembran, führt die Therapie in einem standardisierten Behandlungsprozess zu verbesserten Ergebnissen und einem optimalen Heilungsprozess.

News

23.04.2018
Das UniCAP Small und UniCAP System

In den2med Workshop UniCAP Small und UniCAP am 15.05.18 in Düsseldorf letzten Jahrzehnten ist die Anzahl der Patienten, die mit einer Knie-Endoprothese versorgt werden mussten, deutlich gestiegen. Hierunter befindet sich ein recht hoher Anteil jüngerer Patienten.

Ein relativ junges Alter sowie eine höhere Lebenserwartung geht meist mit einem höheren Risiko für Komplikationen oder Revisionen einher. Daher sollte jüngeren Patienten das volle Spektrum der fokalen, mono- und bikompar-timentellen Behandlungsformen zur Verfügung gestellt werden, bevor eine Totalendoprothese als „End-Stage-Prozedur“ angewendet wird. Die erste Prothese, die einem Patienten eingesetzt wird, sollte deshalb unbedingt die am wenigsten invasive sein.

mehr

13.04.2018
HemiCAP Toe System

HemiCAP Toe System - Workshop am 15.05.18 in DüsseldorfHallux Rigidus gehört zu den häufigsten degenerativen Erkrankungen des Fußes. Patienten mit einem fortgeschrittenen Hallux Rigidus sind häufig zwischen 50 bis 60 Jahren und vorwiegend weiblich. Diese Patienten wurden in der Vergangenheit meist mit einer Arthrodese behandelt, obwohl diese Behandlungsform mit potenziellen Problemen behaftet ist wie z.B. Metatarsalgia, Limitationen beim Tragen von Schuhen sowie Malunionen und Nonunionen, wodurch Patienten im Alltag eine deutliche Einschränkung ihrer Lebensqualität erfahren.

Für einen fortgeschrittenen Hallux Rigidus eignet sich daher das HemiCAP Toe DF Inlay Implantat, weil es den Metatarsalkopf rekonstruiert, die Dorsalflexion erhält und so für eine natürliche, schmerzfreie Abrollbewegung des Fußes sorgt.

mehr